Ein Gesundheitszentrum in Wila

Eine Chance für die nachhaltige Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung und eine ergänzung des medizinischen angebotes für das ganze mittlere und obere Tösstal.

Die Gemeinde Wila ist trotz eines eigenen Hausarztes bereits heute medizinisch unterversorgt – eine Herausforderung, die viele ländliche Gemeinden sehr gut kennen. Und gerade in Wila lassen die folgenden Faktoren darauf schliessen, dass sich diese Situation in absehbarer Zeit weiter verschärfen wird (Zeithorizont 5 Jahre):

  • näher rückende Pensionierung unseres Hausarztes Dr. Hans-Peter Mösch (ca. 5 bis 6 Jahre)
  • Bevölkerungswachstum infolge diverser Bauprojekte
  • zunehmender Bedarf an medizinischer Versorgung aufgrund demografischer Entwicklung (Altersstruktur, Geburtenentwicklung)
  • keine Möglichkeit für einen räumlichen Ausbau der Praxis von Dr. Mösch in Wila

Eine akute Gefährdung der allgemeinmedizinischen Grundversorgung der Gemeinde Wila ist also kurz- bis mittelfristig Tatsache. Die nachhaltige Sicherstellung des medizinischen Angebotes erfordert eine zeitnahe Lösung und eine langfristige Vision. Nur schon zur Erhaltung des Status quo sind ein Ausbau des medizinischen Angebotes und ein zweiter Hausarzt unausweichlich.

 

Und dabei liegt es selbstverständlich auf der Hand, dass auch eine Erweiterung des medizinischen Angebotes über die allgemeinmedizinische Versorgung hinaus diskutiert wird. Dies mit dem Ziel einer umfassenden medizinischen Versorgung, welche auf die Bedürfnisse einer ganzen Region abgestimmt ist.

 

Die Lösung

In der geplanten Überbauung «Zentrum Wila» entsteht für die Wilemer Bevölkerung und die ganze Region eine moderne Gemeinschaftspraxis mit einem umfassenden medizinischen Angebot. Die zentrale Lage, die gute Erreichbarkeit, die flexiblen Ausbau- und Erweiterungsmöglichkeiten und die Barrierefreiheit machen diese Räumlichkeiten zum optimalen Standort für ein helles und einladendes Gesundheitszentrum im Tösstal. Der Verein WilaCare nimmt diese Herausforderung an.

 

Der Verein WilaCare

Der Verein WilaCare bezweckt, das Projekt einer medizinischen Gemeinschaftspraxis in der Überbaung «Zentrum Wila» aktiv zu unterstützen und alles zu unternehmen, dass ein Gesundheitszentrum verwirklicht wird. Prioritäre Aufgaben sind dabei die Sicherstellung der Finanzierung der Gemeinschaftspraxis (Grundausbau) sowie die Verhandlungen und Gespräche mit den verschiedenen Interessengruppen (potenzielle Teilhaber und involvierte Interessengruppen wie bspw. die öffentliche Hand, die Bevölkerung, die politischen Parteien und weitere Gremien). Im Weiteren steht die Sensibilisierung der Bevölkerung des gesamten Einzugsgebietes auf die Thematik der medizinischen Unterversorgung im Fokus.

 

Über eine Arbeitsgruppe verantwortet der Verein WilaCare zudem die Sicherstellung eines ausgewogenen medizinischen Angebotes im neuen Gesundheitszentrum durch die Rekrutierung von passenden Spezialisten und weiteren Anbietern aus den verschiedenen Fachbereichen des Gesundheitswesens. Der Verein WilaCare vertritt also bis zur ordentlichen Gründung der WilaCare AG die Interessen der künftigen Betreiber, der Teilhaber und des Verwaltungsrates.

 

Die WilaCare AG

Im Sinne einer Trägergesellschaft verantwortet die WilaCare AG künftig die strategische Führung der geplanten Gemeinschaftspraxis in der Überbauung «Zentrum Wila». Die Tätigkeiten der WilaCare AG umfassen im Wesentlichen die Sicherstellung der Fremdkapitalfinanzierung, die Miete (Rohbaumiete) und entsprechende Verpachtung an die Betreiber/innen, die Koordination der finanziellen Verpflichtungen als Darlehens- / Kreditnehmerin, Unterhalt und Pflege der Gemeinschaftspraxis sowie die Verhandlungen mit den künftigen Betreiber/innen.

 

WilaCare – gut versorgt.

 


Seit Jahren arbeite ich 70 bis 80 Stunden pro Woche. Damit eine optimale Gesundheitsversorgung und eine nachhaltige Nachfolgeregelung gewährleistet werden können, braucht es zeitnah eine räumliche Lösung und einen zweiten Hausarzt. Für meine Patienten unterstütze ich deshalb das neue Gesundheitszentrum mit vollem Einsatz.

Dr. Hans-Peter Mösch, Dorfarzt, Wila