Ein Gesundheitszentrum in Wila

Eine Chance für die nachhaltige Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung und eine ergänzung des medizinischen angebotes für das ganze mittlere und obere Tösstal.

In der Überbauung «Zentrum Wila» entsteht für die Wilemer Bevölkerung und die ganze Region eine moderne Gemeinschaftspraxis mit einem umfassenden medizinischen Angebot. Die zentrale Lage, die gute Erreichbarkeit, die flexiblen Ausbau- und Erweiterungsmöglichkeiten und die Barrierefreiheit machen diese Räumlichkeiten zum optimalen Standort für ein helles und einladendes Gesundheitszentrum im Tösstal.

 

Die WilaCare AG ist gegründet

Im Sinne einer Trägergesellschaft verantwortet die WilaCare AG die strategische Führung der geplanten Gemeinschaftspraxis in der Überbauung «Zentrum Wila». Die Tätigkeiten der WilaCare AG umfassen im Wesentlichen die Sicherstellung der Fremdkapitalfinanzierung, die Miete (Rohbaumiete) und entsprechende Verpachtung an die Betreiber/innen, die Koordination der finanziellen Verpflichtungen als Darlehens- / Kreditnehmerin, Unterhalt und Pflege der Gemeinschaftspraxis sowie die Verhandlungen mit den künftigen Betreiber/innen. Die WilaCare AG wurde am 3. Juli 2018 auf dem Notariat Turbenthal gegründet.

 

Machen auch Sie sich stark für ein Gesundheitszentrum in Wila

Mit Ihrem finanziellen Engagement ermöglichen Sie die Realisierung des Gesundheitszentrums in Wila.

Es stehen nach wie vor die folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Aktionär
Streubesitz in der Bevölkerung, begrenzte Anzahl Aktien à je CHF 1’000.–

Hier finden Sie den Aktienzeichnungsschein.

Darlehensgeber
Mittel- bis langfristige Darlehen ab CHF 5’000.–
Laufzeit 10 Jahre: 2%
Laufzeit 5 Jahre: 1.5%
Laufzeit 3 Jahre: 1%
Laufzeit 2 Jahre: 0.5%

Hier finden Sie den Darlehenszeichnungsschein.

Sponsor
Finanzieller Beitrag an den Grundausbau oder die Infrastruktur der Gemeinschaftspraxis

 

 

WilaCare – gut versorgt.

 


Seit Jahren arbeite ich 70 bis 80 Stunden pro Woche. Damit eine optimale Gesundheitsversorgung und eine nachhaltige Nachfolgeregelung gewährleistet werden können, braucht es zeitnah eine räumliche Lösung und einen zweiten Hausarzt. Für meine Patienten unterstütze ich deshalb das neue Gesundheitszentrum mit vollem Einsatz.

Dr. Hans-Peter Mösch, Dorfarzt, Wila